Das Dach ist unser Handwerk!

Gelungene Neugestaltung des Glattbacher Roncalli-Zentrums mit der Kirche St. Marien

Wir freuen uns mit unseren Dachdeckerarbeiten zu diesem erfolgreichen Projekt beizutragen.

Roncalli-Zentrum in Glattbach | Foto: Melanie Pollinger

26.05.2020     Dachdecker Projekte    Dacheindeckung, Glattbach

Roncalli-Zentrum – Das Wohnzimmer für alle: Ein goldener Schriftzug auf türkisfarbenem Grund steht für das neue Leitbild des Roncalli-Zentrums in der Pfarrei Glattbach (Dekanat Aschaffenburg-West). Besucher jeden Alters sollen sich wohlfühlen bei der Begegnung mit anderen Menschen und sollen neue Anregungen finden in dem rundum modernisierten und erweiterten Gebäudekomplex.

Das ruhige, klare Türkis und das belebende, wärmende Beige-Orange des Logos sind auch die Farben, die den Besucher beim Eintreten in das Gemeindezentrum begrüßen und ihn auf seinem weiteren Weg begleiten. Das neue Farbkonzept, das weit mehr als nur schickes Design ist, findet sich in dem vor kurzem wiedereröffneten großen Sakralraum der Kirche St. Marien und begegnet einem beim Rundgang durch mehrere Ebenen: im Pfarrsaal, im Bürgercafé, im Jugendraum, in der katholischen öffentlichen Bücherei und im Pfarrbüro. Nach einem Jahr Bauzeit sind auch die nichtsakralen Gemeinschaftseinrichtungen kurz vor dem Abschluss. Handwerker geben dem Pfarrsaal, der früher einmal ein Treppenhaus war und nun um einen Vorbau mit Glasfront erweitert wurde, den letzten Schliff. Die futuristischen LED-Lampen des Saals bilden einen reizvollen Kontrast mit der rötlichbraunen Holzdecke.

Die Edelstahlküche ist montiert und wartet aufs bestückt werden mit Geschirr fürs Café nebenan, in dem es später einmal auch regelmäßig Mittagessen und Familienbrunch geben soll.
In der Bücherei, deren Platz ums Doppelte gewachsen ist und die nun von Tageslicht durchflutet wird, füllen eifrige Helfer die Regale mit Büchern, CDs und Spielen. Ein nagelneuer Aufzug steht bereit, um alle Ebenen barrierefrei zu erschließen. Der Jugendraum unterm Dach mit der kleinen Teeküche und dem Zwischenboden aus Holz wirkt kahl und leer.
 

Feier abgesagt

Eigentlich wollte die für das Zentrum verantwortliche Kirchengemeinde Glattbach die „Revitalisierung“ mit einem großen Fest am 16. und 17. Mai feiern. Doch wegen der Corona-Pandemie musste nun alles abgesagt werden, was viele Gruppen bereits vorbereitet hatten: das Kirchenteam, der Freundekindergarten (dessen Räume an das Gemeindezentrum angrenzen), die Bücherei, der Männerchor der Musikverein und der junge Chor Vox Roncalli.
 

In den Startlöchern

Die Aktivitäten des Seniorenclubs „50 plus x“, der Seniorenbetreuung der Sozialstation, der KAB, der Jugendarbeit und der Bücherei müssen vorerst ebenso zurückgestellt werden wie die neu konzipierten Veranstaltungsreihen des Mehrgenerationenhauses. So bald wie möglich wolle man mit dem Programm beginnen, wenn auch zunächst mit kleineren Formaten, teilte der stellvertretende Kirchenverwaltungsvorstand Richard Rosenberger mit. Fast 100 Ehrenamtliche stünden schon in den Startlöchern.
Wann genau das große Roncalli-Wiederbelebungs-Fest gefeiert werde, sei derzeit noch offen, meinte der pastorale Mitarbeiter Rosenberger. Doch die Verantwortlichen trügen sich mit dem Gedanken, den Termin um genau ein Jahr auf den 17. und 18. Mai 2021 zu verschieben. Auf jeden Fall, so Rosenberger, solle darauf geachtet werden, dass die Gründergeneration des 1974 eröffneten alten Roncalli-Zentrums dabei sein könne. Viele Glattbacher Katholiken hatten damals den Neubau großzügig unterstützt.
 

Abriss verhindert

Kaum zu glauben, dass vor fünf Jahren der Abriss des Roncalli-Zentrums mitsamt der neuen Kirche St. Marien im Raum stand. Hintergrund war die Mitteilung der Diözese, dass auf Dauer keine zwei Kirchen in Glattbach – die alte ist St. Maria Himmelfahrt – erhalten werden könnten. Die politische Gemeinde griff die Diskussion auf, und erstmals nahm der Gedanke von einem „Bürgerzentrum für alle“ Gestalt an.
 

Förderverein seit 2016

2016 gründete sich auf Initiative von Rosenberger der Verein zur Förderung des Roncalli-Zentrums Roncalli e.V. Glattbach. In der Präambel des Vereins heißte es: Der Name Roncalli-Zentrum stehe für eine offene und den Menschen zugewandte Kirche, für die sich Papst Johannes XXIII. (1658-1963) – sein bürgerlicher Name war Angelo Giuseppe Roncalli – stark machte. „Zahlen gut, alles gut“, zieht Rosenberger heute Bilanz.
 

Zuschüsse – Spenden

Die „Revitalisierung“ kostete letztendlich 350.000 Euro mehr als 2016 veranschlagt. Doch auch die nun fälligen 2,45 Millionen Euro könnten gestemmt werden. Die Diözese übernimmt 1,1 Millionen Euro, die politische Gemeinde Glattbach 725.000 Euro. Aus der Deutschen Fernsehlotterie kommen 300.000 Euro und von der bayerischen Landesstiftung 125.000 Euro. Die Glattbacher Kirchenstiftung bringt 25.000 Euro zusätzlich ein. Außerdem, so Rosenberger, gebe es eine „tolle Spendenbereitschaft“ unter den Glattbachern.

Author/Quelle: Melanie Pollinger / Würzburger Katholisches Sonntagsblatt

« Peter Otter ausgezeichnet